ERGOTHERAPIE

 

Ergotherapie soll alltägliche Fähigkeiten erhalten und fördern. Menschen mit Demenz üben Tätigkeiten wie Körperpflege, Ankleiden oder Aufgaben im Haushalt. Sie lernen praktische Probleme zu lösen, den Tagesablauf zu strukturieren, Gedächtnishilfen zu nutzen usw. So können sie länger ein selbständiges Leben führen. Wenn die Erkrankung weiter forgeschritten ist, kann Ergotherapie dazu beitragen, Körperwahrnehmung und Bewegung positiv zu beeinflussen.

(Quelle: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.v.)

 

Von allen Versicherungsanstalten (ÖGK, SVS, BVAEB) gibt es eine finanzielle Unterstützung für diese Therapie, bei Vertragsergotherapeuten werden die totalen Kosten übernommen, bei "Nichtvertragspartnern" die Kosten, die ein Vertragspartner von der Versicherung erhalten würde.

 

Eine ärztliche Überweisung bzw. eine Antragstellung ist notwendig. Nicht alle Ergotherapeuten arbeiten mit Demenzpatienten.

 

Wir empfehlen unsere Bücherei: