DIAGNOSE DEMENZ

 

 

 

 

Die erste Phase

 

 

"Das Nichterkennen der Krankheit"

 

 

ist für die Angehörigen schwierigst und oft nicht verständlich - der Kranke macht nichts absichtlich:

  • Logisches Denken geht verloren
  • Umsetzen vom Wissen in die Realität ist nicht mehr möglich, z.B. beim Kochen, das Bedienen der Kaffeemaschine, des Staubsaugers
  • Kurzzeitgedächtnis verschwindet
  • Wahrnehmung geht verloren: wahrnehmen aber nicht mehr verstehen
  • Projizierung - das eigene Unvermögen auf andere Menschen (du hast es gemacht.....)
  • Sozialer Rückzug

Dazu kommt noch

  • Schlechtes Hören - nicht wahrnehmen
  • Depressionen
  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsprobleme

 

Mitschrift beim Seminar von Frau Prof. Renate Kreutzer "Hilfreiches im Umgang mit Demenz"

 

 

 

 

Daher ist es wichtig, dass Sie 

 

folgende Schritte

 

unternehmen:

 

Wir empfehlen:

 

Die Autorinnen vermitteln einfach und verständlich Grundwissen über die Validation - die wertschätzende Haltung im Umgang mit Demenzkranken.

www.validation.or.at

 

Das Buch (3. Auflage) können Sie in unserer Bücherei ausborgen.

Sich im Alltag helfen können - Einblicke in Kurse für pflegende Angehörige


Zurück zu einem unbekannten Anfang - Dokumentation


Interview mit Naomi Feil
 

Video herunterzuladen unter

www.validation.or.at/videos

 

 

Das neueste Werk unsere langjährige Unterstützerin Maria Hoppe, Validationsexpertin, finden Sie als Lesung unter

https://youtu.be/nPvYnoV--Z4