SCHRITT  2 -

 

KOMMEN SIE IN DIE SELBSTHILFEGRUPPEN

 

 

 

 

hier können Sie Ihre Fragen stellen

 

  • zur Demenzerkrankung Ihres Vaters, Ihrer Mutter, Ihres Partners, Ihrer Partnerin
  • zum Verlauf der Krankheit und zu den Veränderungen Ihres Ihnen nahestehenden Kranken

 

und vor allem ......

 

Sie können einmal aus tiefsten Herzen sprechen

 

  • hier gibt es Menschen, die Sie verstehen
  • die selbst Angehörige mit Demenz gepflegt und betreut haben
  • die selbst die Veränderung eines geliebten Menschen erlebt haben

 

Die Selbsthilfegruppe (SHG) Alzheimer

 

  • unterstützt Sie beim Verstehen und Begleiten des Demenzkranken in eine gefühlvolle, oft nicht verständliche Welt
  • Sie erfahren eine große Stärkung - eine Stärkung, die Ihren schweren Alltag erleichtern soll

 

 

 

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der SHG sind oder waren Angehörige von Demenzkranken

und sind daher auch Experten in eigener Sache.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Seien Sie ständig mit ihrem Hausarzt in Verbindung. Gerade dieser nimmt jede Verschlechterung wahr.

 

  • Der Hausarzt ist für den Kranken und natürlich auch für Sie eine der wichtigsten Ansprechpersonen.