ERGOTHERAPIE

 

Auch während des Lockdowns für Sie da

 

Jasmin Joainig

 

 Wie es meinen Patienten und mir in dieser schweren Zeit geht......?

 

Als erstes möchte ich erwähnen, dass ich den schönsten Beruf auf der Welt habe und gerade jetzt sehr DANKBAR bin, dass ich arbeiten darf. Ich gehöre mit der Ergotherapie zu den systemrelevanten Berufen und darf somit auch im totalen Lockdown arbeiten.

 

Was heißt das für mich und meine Patienten? Maske tragen 10 Stunden am Tag, mit Pausen natürlich -  ich habe mich daran gewöhnt; desinfizieren, desinfizieren ...wie immer ....jede Woche testen gehen (wie schon so lange).

 

Hausbesuche in voller Montur (Maske, Schürze .....desinfizieren, desinfizieren....). Maske ist vor allem für Patienten mit Demenz nicht so vom Vorteil ..... sie kennen mich seit Jahren ohne Maske und plötzlich komm ich da mit Maske .....sie erkennen mich dann nicht ......das ist manchmal schon sehr traurig .....und es dauert bis sie mir wieder vertrauen.

 

Ich habe aber seit ca. Oktober schon gemerkt, dass vor allem meinen älteren Patienten  der Glanz in den Augen vergeht. Die Ergotherapie ist meistens die einzige Alternative zur Außenwelt.....schrecklich....jeder freut sich soooo sehr in die Therapie zu kommen. Das ist schön, aber viele erzählen mir, dass sie ihre Enkel schon so lange nicht mehr gesehen haben aus Angst sich anzustecken.

 

Alle meine Patienten halten sich so genau ein.  Aber viele andere leider nicht!

 

Wir können nur zusammenhalten und Spaß in der Therapie haben und hoffen, dass bessere Zeiten kommen!

 

Alles Liebe Ihnen allen

 

Jasmin  Joainig

 

 

 

 

 

 

Wir empfehlen:

 

Ratgeber geben klare Antworten auf die Rechtsfragen des Alltags. Einfach und verständlich erklärt mit vielen Beispielen, Hinweisen und Zusammenfassungen.

 

Das Buch (2. Auflage) können Sie in unserer Bücherei ausborgen.